Datenschutzrichtlinie

Datenschutzrichtlinie 2018-09-06T15:28:25+00:00

I.Datenschutz personenbezogener Daten

1.1. Mit der Eingabe von personenbezogenen Daten erkennt der Nutzer an, dass er die Bedingungen des Datenschutzes versteht, ihrer Formulierung zustimmt und diese in vollem Umfang akzeptiert.

1.2 Der Anbieter ist der Administrator von persönlichen Daten der Nutzer gemäß Art. 4 Nummer 7) des Europäischen Parlaments und des Rates (EU) 2016/679 zum Schutz natürlicher Personen bei der Verarbeitung personenbezogener Daten und zum freien Datenverkehr und zur Aufhebung der Richtlinie 95/46 / EG (Allgemeine Datenschutzverordnung (im Folgenden „DSGVO“). Der Anbieter verpflichtet sich, personenbezogene Daten gemäß den gesetzlichen Bestimmungen, insbesondere der DSGVO, zu verarbeiten.

1.3. Persönliche Informationen sind Informationen über eine identifizierte oder identifizierbare natürliche Person; eine bestimmbare natürliche Person ist eine Person, die direkt identifiziert werden können, oder indirekt, insbesondere durch Bezugnahme auf eine spezielle Kennung, wie Name, Identifikationsnummer, Standortdaten, Netzwerkkennung oder zu einem oder mehreren spezifischen Elementen, die die physischen, physiologischen, genetischen, psychischen, wirtschaftlichen, kulturellen oder die soziale Identität dieses Individuums.

1.4 Bei der Bestellung sind die für die erfolgreiche Auftragsausführung erforderlichen persönlichen Daten (Name und Adresse, Kontakt) erforderlich. Der Zweck personenbezogene Daten zu verarbeiten, um die Ausführung und Ausübung der Rechte des Benutzers und Pflichten aus dem Vertragsverhältnis zwischen dem Anbieter und Benutzer entstehen. Der Zweck der Verarbeitung persönlicher Informationen besteht darin, Geschäftsnachrichten zu senden und andere Marketingaktivitäten durchzuführen. Der rechtliche Grund für die Verarbeitung personenbezogener Daten ist die Erfüllung des Vertrags gemäß Artikel 6 (1) b) DSGVO, Erfüllung der gesetzlichen Verpflichtung des Verwalters nach Artikel 6 Absatz 1 c) die DSPR und das berechtigte Interesse des Anbieters gemäß Artikel 6 Absatz 1 f) DSGVO. Das berechtigte Interesse des Anbieters besteht in der Verarbeitung personenbezogener Daten für Direktmarketingzwecke.

1.5 Provider für die Erfüllung der Lizenzvereinbarung nutzen die Dienste von Subunternehmern, vor allem Anbieter von Postdienstleistungen (personenbezogene Daten in Drittländer gespeichert) und Hosting-Anbieter. Subunternehmer werden auf die sichere Verarbeitung personenbezogener Daten überprüft. Web-Hosting-Provider und der Subunternehmer unterzeichnete einen Vertrag über die Verarbeitung personenbezogener Daten, nach denen der Subunternehmer verantwortlich für die ordnungsgemäße physische Sicherheit, Hardware- und Software-Umfang und somit verantwortlich für den Benutzer die direkte Verantwortung für Leckagen oder Verletzungen der persönlichen Daten.

1.6 Der Anbieter speichert die persönlichen Daten für die Zeit des Benutzers erforderlich, die Rechte und Pflichten aus dem Vertragsverhältnis zwischen dem Anbieter und Benutzer und den Ansprüchen der vertraglichen Beziehungen (für einen Zeitraum von 15 Jahren nach Beendigung des Vertragsverhältnisses), die sich zu trainieren. Nach Ablauf werden Daten gelöscht.

1.7 Der Nutzer hat das Recht, den Anbieter benötigen Ihre personenbezogenen Daten gemäß Art zuzugreifen. 15 BIPR, Reparatur von persönlichen Daten gemäß Art. 16 BIPR oder Verarbeitungsbeschränkungen gemäss Art. 18 BIPR. Der Nutzer hat das Recht, personenbezogene Daten gemäß Artikel 17 Absatz 1 zu löschen. (a) und (c) bis (f) der DSGVO. Darüber hinaus haben die Nutzer das Recht auf die Verarbeitung nach Art zu widersprechen. 21 BIPR und das Recht zur Datenübertragbarkeit unter Art. 20 BIPR.

1.8 Der Nutzer hat das Recht, eine Beschwerde beim Amt für Schutz von personenbezogenen Daten zu nehmen, wenn sie glaubt, dass sein Recht auf Privatsphäre verletzt.

1.9 Der Nutzer ist nicht verpflichtet, personenbezogene Daten anzugeben. persönliche Bereitstellung von Informationen ist keine notwendige Voraussetzung für den Abschluss des Vertrages und ohne personenbezogener Daten möglich ist nicht möglich, den Vertrag oder mich vom Provider abschließt auszuführen.

1.10 Der Anbieter trifft nicht automatisch eine individuelle Entscheidung im Sinne der DSGVO Nr. 22.

1.11 Bewerber für die Nutzung der Dienstleistungen des Anbieters durch Ausfüllen des Kontaktformulars:

1. stimmt mit ihren persönlichen Daten zum Zweck des Versands von kommerziellen elektronischen Nachrichten mit, Werbematerialien, Direktvertrieb, Marktforschung und direkte Produkt durch den Anbieter und Dritten anbieten, aber nicht mehr als 1 Woche, und zur gleichen Zeit

2. erklärt, dass nach Abschnitt 1.11.1 informieren keine unerwünschte Werbung im Sinne des Gesetzes betrachten. Nr. 40/1995 Sammlung in der geänderten Fassung, da der Benutzer die Informationen gemäß Nummer 1.11.1 in Verbindung mit § 7 des Gesetzes übermittelt. Nr. 480/2004 Sammlung stimme ausdrücklich zu.

3. Die Einwilligung kann jederzeit schriftlich bei info@uzlomenelyze.cz widerrufen werden.

1.12 Der Anbieter innerhalb der Servicequalitätsverbesserung, Personalisierung Menü anonymer Datenerfassung und Analysezwecke in seiner Präsentation verwendet genannt. Plätzchen. Durch die Nutzung der Website stimmt der Nutzer der Nutzung der Technologie zu.

II. Rechte und Pflichten zwischen Administrator und Prozessor (Bearbeitungsvereinbarung)

2.1 Der Anbieter ist in Bezug auf die personenbezogenen Daten von Kunden durch den Kunden in Übereinstimmung mit Artikel 28 DSGVO. Der Benutzer ist der Administrator dieser Daten.

2.2 Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen regeln die gegenseitigen Rechte und Pflichten bei der Verarbeitung personenbezogener Daten, die Zugangsanbieter gewonnen bei der Durchführung von Lizenzverträgen in Form von Zustimmung der allgemeinen Geschäftsbedingung zu www.uzlomenelyze.cz (die „Lizenzvereinbarung“ genannt) in dem Benutzer das Datum der Gründung des Benutzers Konto.

2.3 Der Anbieter verpflichtet sich, dass der Nutzer personenbezogene Daten in dem Umfang und zu den Zwecken verwendet, die in den Artikeln 2.4 bis

2.7 dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen genannt sind. Verarbeitungsressourcen werden automatisiert. Der Anbieter wird personenbezogene Daten bei der Verarbeitung sammeln, speichern, speichern, sperren und disassemblieren. Der Anbieter ist nicht berechtigt, personenbezogene Daten zu verletzen oder über die in diesen Bedingungen festgelegten Grenzen hinaus zu verarbeiten.

2.4 Der Anbieter verpflichtet sich, personenbezogene Daten in folgendem Umfang zu verarbeiten:

1. gemeinsame personenbezogene Daten,

2. besondere Datenkategorien gemäß Artikel 9 DSGVO,
die der Benutzer im Zusammenhang mit seinem eigenen Geschäft erhalten hat.

2.5. Der Anbieter verpflichtet sich, dass der Nutzer personenbezogene Daten verarbeitet, um Anfragen und Kundenanfragen aus dem Kontaktformular zu bearbeiten.

2.6. Personenbezogene Daten dürfen nur am Arbeitsplatz des Anbieters oder seiner Unterauftragnehmer gemäß Artikel 2.8 dieser Bedingungen auf dem Gebiet der Europäischen Union verarbeitet werden.

2.7. Provider verpflichtet sich personenbezogene Daten User User Clients zu verarbeiten, die ganze Zeit notwendig, um die Rechte und Pflichten aus dem Vertragsverhältnis zwischen dem Anbieter und dem Nutzer der Anwendung ergeben auszuüben und den Ansprüchen der vertraglichen Beziehungen (für einen Zeitraum von 15 Jahren nach Beendigung des Vertragsverhältnisses).

2.8 Der Nutzer erteilt die Erlaubnis, einen Unterauftragnehmer als weiteren Verarbeiter gemäß Artikel 28 (2) der DSGVO zu beauftragen, bei dem es sich um den Anbieter der Hosting-Anwendung handelt. Der Nutzer räumt auch der Anbieter eine allgemeine Zulassung in weiteren Verarbeitung personenbezogener Daten Prozessor engagieren, Provider-Benutzer schriftlich alle beabsichtigten Änderungen an der Annahme zusätzlicher Prozessoren im Zusammenhang informiert werden müssen, oder sie ersetzen und den Nutzern die Möglichkeit, Einwände gegen diese Änderungen zu äußern. Der Anbieter muss seinen Unterauftragnehmern als Verarbeiter von personenbezogenen Daten die gleichen Datenschutzverpflichtungen auferlegen, die in diesen Bedingungen festgelegt sind.

2.9. Der Anbieter verpflichtet sich, dass die Verarbeitung personenbezogener Daten insbesondere wie folgt sichergestellt wird:

1. Personenbezogene Daten werden gemäß den gesetzlichen Bestimmungen und auf der Grundlage der Benutzeranweisungen verarbeitet, dh zur Durchführung aller für die Bereitstellung von Web-Plattformen erforderlichen Aktivitäten.

2. Der Anbieter verpflichtet mich, technisch und organisatorisch den Schutz personenbezogener Daten zu gewährleisten verarbeitet, um nicht autorisierten oder versehentlichen Zugriff auf Daten zu verhindern, deren Veränderung, Zerstörung oder Verlust, unbefugten Transfer, andere nicht autorisierte Verarbeitung sowie anderen Missbrauch und sicherzustellen, dass alle sich aus dem Gesetz ergebenden Pflichten des persönlichen Datenverarbeiters während der gesamten persönlichen und organisatorischen Kontinuität der Datenverarbeitung fortlaufend geschützt werden.

3. Die getroffenen technischen und organisatorischen Maßnahmen müssen der Höhe des Risikos entsprechen. Provider der mit ihnen gewährleistet laufenden Vertraulichkeit, Integrität, Verfügbarkeit und Ausfallsicherheit von Systemen und Verarbeitungsdienste, aktuelle und persönliche Daten Verfügbarkeit und Zugänglichkeit stellt im Falle von natürlichen oder technischen Störungen.

4. Der Anbieter erklärt hiermit, dass der Schutz personenbezogener Daten den internen Sicherheitsbestimmungen des Anbieters unterliegt.

5. personenbezogenen Daten werden nur von autorisierten Personen und Subunternehmern nach Art zugegriffen werden. 2.8 dieser Bedingungen, dass die Anbieter die Bedingungen haben werden und den Umfang der Datenverarbeitung und jede solche Person wird die persönlichen Informationen unter seiner eindeutigen Kennung zuzugreifen.

6. Befugte Personen Anbieter, die personenbezogene Daten unter diesen Bedingungen verarbeiten, sind verpflichtet, die Vertraulichkeit personenbezogener Daten und Sicherheitsmaßnahmen zu wahren, deren Offenlegung ihre Sicherheit gefährden würde. Der Anbieter muss seine nachweisliche Verpflichtung zu dieser Verpflichtung sicherstellen. Der Anbieter stellt sicher, dass diese Verpflichtung sowohl für den Anbieter als auch für den Begünstigten nach Beendigung einer rechtlichen oder sonstigen Beziehung mit dem Anbieter bestehen bleibt.

7. Der Anbieter unterstützt den Nutzer, soweit dies möglich ist, durch geeignete technische und organisatorische Maßnahmen, die Verpflichtung des Nutzers zu erfüllen, auf die Anfragen der betroffenen Person nach Daten zu reagieren, die der DSGVO unterliegen; sowie die Einhaltung der Verpflichtungen gemäß Artikel 32 bis 36 der Datenschutzverordnung sicherzustellen, wobei die Art der Verarbeitung und die dem Anbieter zur Verfügung stehenden Informationen zu berücksichtigen sind.

8. Nach Abschluss der Transaktionen, die mit der Verarbeitung verbunden ist, nach Art. 2.7 dieser Bedingungen hat der Provider alle persönlichen Daten löschen, oder geben Sie sie an den Benutzer, wenn keine Verpflichtung auf der Grundlage eines besonderen Gesetzes personenbezogene Daten zu speichern.

9. Provider wird den Nutzer mit allen Informationen, die notwendig sind, die Tatsache zu schaffen, dass die Verpflichtungen aus diesem Abkommen und BIPR Audits ermöglichen, einschließlich Inspektionen, durch den Benutzer oder durch einen anderen Rechnungsprüfer durchgeführt, die den Benutzer in Auftrag gegeben.

2.10 Der Nutzer verpflichtet sich, unverzüglich alle bekannten Tatsachen zu berichten, die sich negativ auf die richtige und rechtzeitige Erfüllung der Verpflichtungen aus diesen Bedingungen beeinflussen könnten und Provider Unterstützung, die für die Erfüllung dieser Bedingungen zu schaffen.

III. Schlussbestimmungen

3.1 Diese Bedingungen erlöschen mit Ablauf der in Artikel 1.6 und Artikel 2.7 dieser Bedingungen genannten Zeit.

3.2 Der Nutzer erklärt sich mit diesen Bedingungen einverstanden, indem er die Zustimmung über das Online-Formular ankreuzt. Mit der Unterzeichnung der Einwilligung erklärt der Nutzer, dass er diese Bedingungen gelesen hat, mit ihnen einverstanden ist und sie in vollem Umfang akzeptiert.

3.3 Der Anbieter ist berechtigt, diese Bedingungen zu ändern. Der Anbieter ist verpflichtet, eine neue Version der Bedingungen auf seiner Website unverzüglich zu veröffentlichen. sendet die neue Version an den Benutzer unter seiner E-Mail-Adresse.

3.4. Kontaktdaten des Anbieters in Angelegenheiten, die die folgenden Bedingungen betreffen: +420 376 391 378, info@uzlomenelyze.cz

3.5 Die Beziehungen zwischen diesen Bedingungen werden ausdrücklich BIPR und Gesetze der Tschechischen Republik, vor allem Gesetz Nr geregelt. 89/2012 Slg., BGB jeweils gültige Fassung.
Diese Bedingungen treten am 14. Mai 2018 in Kraft.

Durch die Eingabe Ihrer persönlichen Daten stimmen Sie der Datenschutzerklärung zu.

Websites speichern Dateien, allgemein bekannt als Cookies, die für den Betrieb von Websites und für analytische Zwecke benötigt werden, und im Falle Ihrer Zustimmung auch für eine mögliche Neuausrichtung. Durch die Nutzung dieser Seiten stimmen Sie dem zu. Weitere Informationen